Historie | The Underground Factory

HISTORIE


„Ja sagt mal, seid Ihr denn verrückt geworden???“

Tja, das waren in etwa die Worte, die wir uns im Vorfeld zu unserer Eröffnung im Oktober 2003 des Ă–fteren von Freunden und Bekannten anhören mussten. Ein so spezieller Laden – nahezu ausschlieĂźlich Gothic-Mode – auf einer geplanten Gesamtgröße von damals 250qm – und das in Bielefeld… Ist ja nun nicht gerade der Nabel der Welt!!

Wir – das sind meine Frau Regina und ich, Sönke….hatten uns ca. 2 Jahre vorher in Hamburg kennen und lieben gelernt.
Regina hatte in Ihrem früheren Leben Archäologie studiert und hatte zu dieser Zeit eine Promotionsstelle an der Hamburger Uni.
Ich – seit jeher beruflich ein „Kind der Textilbranche“ war zu der Zeit im Vertrieb eines groĂźen deutschen Textilwarenherstellers in der Nähe von Bielefeld beschäftigt….das Metier stimmte zwar, aber alles war extrem konservativ und spieĂźig.

Tja, und dann, in 2002 kam die Zeit, in der die Promotionsstelle von Regina in Hamburg Ihrem Ende entgegen lief. Dies war nun – wir Ihr Euch sicherlich denken könnt – die Phase, in der wir massiv über unsere Zukunft sinnierten.

In dieser Zeit liegt die geistige Geburtsstunde der UNDERGROUND FACTORY.

Wir beide waren – und sind natĂĽrlich bis heute – Anhänger (insbesondere) der schwarze Szene. Zu jener Zeit nahmen wir jedes Festival und jede schwarze Party mit und waren in jeder privaten Minute „voll dabei“…!
Und was liegt da näher, als dass Private mit dem Beruflichen zu verbinden, wenn man sich ohnehin an einer „Weggabelung“ befindet.

Zu dieser Zeit kam mir mein BWL-Studium entgegen, das ich „in einem frĂĽheren Leben“ mal absolviert hatte….denn vor dem Lohn haben die Götter bekanntlich leider den SchweiĂź gesetzt.
Denn um aus dem Traum THE UNDERGROUND FACTORY Realität werden zu lassen bedurfte es umfangreicher Planungen – denn auch eine Bank mussten wir natürlich von unserer Idee begeistern.
Ihr könnt Euch vorstellen – um einen Laden dieser Größe auszustatten braucht es Geld, und um eine Bank davon zu ĂĽberzeugen, die Ausstattung eines Gothic Ladens zu unterstĂĽtzen braucht es schon sehr viel Ăśberzeugungskraft…!!!

Nachdem wir diese HĂĽrde genommen hatten konnte es endlich losgehen, unseren Traum endgĂĽltig in die Tat umzusetzen.
Wir waren von Anfang an der festen Überzeugung, dass ein solches Projekt nur gelingen kann, wenn man nicht klein anfängt, sondern gaaanz groß!!!
Wir haben uns nicht zuletzt deshalb zunächst fasst nur auf die Szene konzentriert, der wir selbst entstammten – nämlich auf die schwarze Szene. Bis heute erinnere ich mich sehr genau an die erste Besichtigung der Räumlichkeiten, in denen sich immer noch der heute größte Teil der UNDERGROUND FACTORY befindet.

Als wir in den leeren 250qm groĂźen Hallen standen kamen uns sicherlich noch einmal kurz die Worte „ja seid Ihr denn verrĂĽckt geworden!“ in den Sinn…..Wir waren aber so fasziniert von den ca. 6 Meter hohen fabrikartigen Räumlichkeiten mit riesigen Rundbögen und mehreren Ebenen gefangen, dass wir im Juli 2003 unseren Mietvertrag unterschrieben.

Die Geburtsstunde der UNDERGROUND FACTORY in der ARKADE PASSAGE in BIELEFELD war jetzt mit der unmittelbar vorher erfolgten Gewerbeanmeldung fĂĽr den 31.10.2003 – selbstverständlich zu Halloween – festgelegt!

Und der 31.10.2003 war der Hammer!!!!

Wir wurden schlicht „überrannt“. Ob Ihr es glaubt oder nicht, wir feiern diesen Tag bis heute als einen der Besucher reichsten in der Geschichte bis zu groĂźen Erweiterung in Jahr 2014…

Da sehr schnell absehbar war, dass der Job „Underground Factory“ zu zweit schier unmöglich zu machen war, kamen bereits im Frühjahr 2004 die ersten 2 Aushilfen zu uns.
Dies war auch das Jahr, in dem unser Online-Shop erstmalig ins Netz ging – doch dazu werdet Ihr unter dem Menüpunkt „Philosophie“ mehr erfahren.

Das Sortiment der UNDERGROUND FACTORY wuchs und wuchs. Wir beobachteten mit sehr viel Spannung, wie sich die schwarze Szene im Laufe der Zeit scheinbar in immer mehr „Unterszenen“ aufspaltete. Stilrichtungen wie Steampunk oder Visual Kei, die heute in der Szene zum „kleinen Einmaleins“ gehören, wurden in dieser Zeit zu genialen Entwicklungen in Sachen Outfits und Mode und wir hatten natürlich den Ehrgeiz, auch hier im Angebot die Besten zu sein.
Im Jahr 2005 richteten wir in den zu dieser Zeit existierenden Räumlichkeiten einen zusätzlichen Bereich ein, der alle Cyber-Enthusiasten unseres mittlerweile sehr breiten Kundenkreises beglückte – das Team der UNDERGROUNDFACTORY war mittlerweile auf 5 Personen angewachsen.

Wir mussten feststellen, dass ein weiteres Wachstum der UNDERGROUND FACTORY in den bestehenden Räumlichkeiten nicht mehr möglich war – aber was soll man machen, wenn man immer wieder neue Ideen hat und diese gierig umsetzen will?! Wir hatten schon überlegt, eventuell in größere Räumlichkeiten umzuziehen, aber so eine atmosphärisch tolle Lokation hätten wir wohl nicht wieder gefunden.
Im Jahr 2007 wurde ein Ladenlokal direkt neben der UNDERGROUND FACTORY frei. Voller Begeisterung griffen wir natürlich die Gelegenheit sofort beim Schopfe und planten die Vergrößerung mit einem Durchbruch.
Dieses Vorhaben stand jedoch einige Zeit auf der Kippe, da die Statik einen Durchbruch und die damit verbundene Vergrößerung nicht erlaubte…Riesige Enttäuschung!
Zähe Verhandlungen mit dem Vermieter machten es schließlich doch noch möglich, die UNDERGROUND FACTORY wie gewünscht zu vergrößern. Eine ziemlich aufwendige Stahlkonstruktion für den Durchbruch brachte die Lösung. Auf diese Weise wurde im Oktober 2008 unser
80qm groĂźer GOA-CORNER

geboren.
Dies war für uns insofern ein sehr spannendes Projekt, da wir zwar wussten, dass es zwischen der GOA Szene, und der schwarzen Szene starke Berührungspunkte gibt, in der GOA Szenen waren wir persönlich aber nicht zu Hause. Es hat einen „Heiden-Spaß“ gemacht, sich in dieses neue Projekt zu stürzen, und es zu dem Erfolg, den es heute hat, zu entwickeln.

Irgendwann in dieser Zeit nahmen wir Piercing-Schmuck in unser Sortiment auf. Man muss im Nachhinein sagen, dass diese Entscheidung für den Erfolg der UNDERGROUND FACTORY zu den maßgeblichen gehörte.

Das Sortiment und die Auswahl wuchs und wuchs!

Scheinbar hatten wir unbeabsichtigt eine weitere MarktlĂĽcke in Bielefeld erkannt….an den etablierten Plätzen fĂĽr Piercingschmuck wurde laut unserer Kunden „immer nur dass langweilige Standartsortiment“ angeboten. Alles andere sollte man nur ĂĽber das Netz bestellen können?!…Wahnsinn!…Das konnten wir so nicht stehen lassen.
Aus einer Vitrine fĂĽr Piercing Schmuck wurde schnell ein Corner fĂĽr Piercing Schmuck!

Erste Überlegungen für die Eröffnung eines angegliederten Piercing Studios gab es bereits in Jahr 2010. Wir prüften zu dieser Zeit die Zusätzliche Anmietung eines Pavillons direkt um die Ecke der Underground Factory, der architektonisch total interessant war. Das Bauamt bereitete diesem Plan für die Einrichtung des Piercing Studios jedoch zunächst ein jähes Ende.

Den bis dahin größten Entwicklungssprung seit der Eröffnung vollzog die UNDERGROUND FACTORY im Oktober 2014:

Die Anmietung eines zweiten 200qm großen Ladenlokales in der Arkade Passage direkt neben den ursprünglichen Räumlichkeiten führte dazu, dass das Gesamtareal der UNDERGROUND FACTORY von diesem Zeitpunkt an 500qm betrug und die gesamte linke Hälfte der Passage einnahm. Im Zuge dieser Erweiterung war es uns möglich, ein professionelles Piercing-Studio zu integrieren, so dass Outfit-Shopping und Piercen hier zu einer Einheit verschmilzt.

Auf der zusätzlichen Gesamtfläche konnten wir zudem auf der 1. Etage einen großen Fashion Bereich für die Rockabilly-Szene schaffen.
Neu hinzugekommen ist weiterhin ein groĂźer Merchandising-Corner sowie abgefahrene Rock-Fashion.
Diese  Vergrößerung hat dazu gefĂĽhrt, dass es von jetzt an zwei AREA’s gab:

DARK-AREA,

die sich in den bekannten etablierten Räumlichkeiten befindet, sowie die

ROCK-AREA mit
PIERCING-STUDIO,

die sich direkt nebenan in der Passage – mit Zugang von der Herforder StraĂźe – befindet.

Seid gespannt, wie es weiter geht !